Fette Hupe feat. Hayden Chisholm

180428_FetteHupe_Plakat_Mehrdimensional_2_WebHeimspiel Nr. 2: Fette Hupe feat. Hayden Chisholm – Mehrdimensional Vol. 2

Beim kommenden Heimspiel der Fetten Hupe am 27. Mai um 19 Uhr in der Faust Warenannahme konnte das hannoversche Jazzorchester erneut einen Volltreffer landen und präsentiert einen der innovativsten und vielseitigsten Protagonisten der aktuellen internationalen Jazzszene:

Der gebürtige Neuseeländer und musikalische Grenzgänger Hayden Chisholm ist mit seinem Saxophon und seinen Kompositionen auf dem ganzen Globus unterwegs. Bei einem Blick auf seine Arbeit scheint es, als ob er Jazz bisweilen nur als Prinzip, als Portal benutzt. Auf der einen Seite für Stile, Techniken, Kollaborationen und Instrumente aus der ganzen Welt. Auf der anderen, für seinen eigenen, persönlichen Stil. Sein Altsaxophon singt Töne, die sich leise, weich und biegsam in die ungewöhnlichsten Linien hinein schlängeln. Raffiniert jongliert er dabei mit allerkleinsten Tonabständen – was eine knisternde Spannung schafft und dann doch wieder wohlige Schauer über die Haut jagt, weil die Töne so zart und vollendet sind.

Für diese ganz eigene Klangästhetik erhielt der in Deutschland und Serbien lebende Chisholm 2013 den renommierten SWR-Jazzpreis. Anfang 2015 wurde er zum „Improviser in Residence“ des moers festivals gekürt. Er komponiert Musik zu Installationen und Filmen der Künstlerin Rebecca Horn, gewann 2011 mit Nils Wograms Band „Root 70“ den BMW Jazz Award und ist das Gesicht des 2012 erschienenen Dokumentarfilms und Roadmovies „Sound of Heimat“, einer berührenden Reise durch deutsche Musiktraditionen. Zuletzt veröffentlichet er 2016 seine zweite 13er CD Box „Cups of Oblivion“ und stellte seinen ersten Kurzfilm „Sisyphus Runs“ vor.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.